Investitionsförderung –
Neues zum Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz

Förderung für Photovoltaik und Stromspeicher jetzt bald wieder möglich.

Anwendbar ist diese Förderung für:

  • PV-Neuanlagen/Erweiterungen bis zu 1.000 kWp
  • Stromspeicher bis 50 kWh (mind. 0,5 kWh/kWp) – an Leistung der PV-Anlage gekoppelt

Laut entsprechendem Verordnungsentwurf (bis 24.02.22 in Begutachtung) soll mit März der 1. Fördercall 2022 via Investitionszuschuss starten.

Sie wollen sich diese Zuschuss nicht entgehen lassen, dann melden Sie sich noch heute bei uns für Ihr Angebot.

Übersicht des Investitionszuschusses:

  • Der Investitionszuschuss für PV-Anlagen variiert mit der Anlagengröße.
    • bis 10kWp fixer Fördersatz, first come – first serve
    • ab 10 kWp (Kat. B-D) max. Fördersatz (kann vom Antragsteller unterboten werden um unter den Antragstellern weiter vorne gereiht zu werden)
  •  Investitionszuschüsse für Stromspeicher sind fixiert vorgegeben, die Mindestgröße des Speichers richtet sich nach der Leistung der PV-Anlage.
    • Stromspeicher werden nur gefördert, wenn gleichzeitig eine PV-Anlagenförderung beantragt wird oder die PV-Anlage erweitert wird.

Vorläufige Fördersätze/Budget laut Entwurf:

  • Kategorie A (<10kWp): 285 €/kWp – Budget: 10 Mio. Euro pro Fördercall
  • Kategorie B (> 10 bis 20 kWp): 230 €/kWp (maximal) – Budget: 10 Mio. Euro pro Fördercall
  • Kategorie C (> 20 bis 100 kWp):  175 €/kWp (maximal) – Budget: 10 Mio. Euro pro Fördercall
  • Kategorie D (> 100 bis 1.000 kWp): 150 €/kWp (maximal) – Budget: 10 Mio. Euro pro Fördercall
  • Speicher: 200 €/kWh (in Kombination mit einer neu errichteten oder erweiterten PV-Anlage)

Ablauf des Vergabeverfahrens:

  • Antragstellung vor Projektstart erforderlich.
  • Stellung eines Förderantrags (in den Kategorien B bis D ist bei der Antragstellung der Förderbedarf je kWp eigenständig anzugeben; dabei ist der max. Förderbetrag vorgegeben).
  • Prüfung der Anträge und Reihung nach Förderbedarf durch die EAG-Abwicklungsstelle.
  • Errichtung und Inbetriebnahme der Anlage unter Beachtung der Fristen zur Inbetriebnahme 
    • bis 100kWp – 6 Monate
    • über 100kWp – 12 Monate
  • Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach erfolgter Inbetriebnahme der Anlage und Prüfung der Endabrechnung.

Weitere Informationen:
PV-Austria
Verordnungsentwurf